Mittwoch, 27. August 2014

Herbstwärme...

Das warme herbstliche Gefühl im Bauch bekomme ich immer bei Kürbissuppe.
Gehts Euch auch so?

Ich mag sie aber erst, seid dem ich sie selbst koche und ohne diesen Überfluss an Sahne.

Bei uns ist es ja nun schon einige Tage sehr herbstlich gewesen und da kamen die Hokkaidos in den Regalen und an den Bauernhofständen gerade recht.

Heute mag ich Euch mal zeigen, wie bei uns Kürbissuppe gemacht wird.
Ich koche nie wirklich mit genauen Massen, und ihr sehr auf dem Bild, was ich ungefähr nehme.
Das unterscheidet sich auch mal in der Anzahl der Kartoffeln und Karotten, je nachdem, was auch daheim ist.



Ihr braucht:

1 Hokkaido Kürbis (ich habe hier den Kleinen (orangen) Knirps verwendet
2-3 mittelgrosse Kartoffeln
2-3 Karotten

Alles wird geschält und kleingeschnitten.
Ich mag diesen Kürbis sehr, denn dieser muss nicht extra geschält werden.



Nun wird alles einige Minuten in reichlich Butter angedünstet, bis das Gemüse schön glasig wird und sich am Topfboden Röstaromen bilden. 
Während dieser Zeit mache ich eine Gemüsebrühe fertig.

Ich gebe ca. 3 Esslöffel Aceto Balsamico (alternativ geht auch Rotweinessig) über das Gemüse, einen Esslöffel (Rohr-)Zucker und drei Esslöffel Sahne/Rahm.
Das ist wirklich der einzige Rahm, der an meine Kürbissuppe kommt!

Dann giesse ich alle mit der Gemüsebrühe auf, bis der Kürbis gut bedeckt ist und lasse alles 20 min kochen.
Nach dem alles etwas abgekühlt ist, pürriere ich die Suppe und schmecke mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.  Habe ich frische Petersilie im Haus, so hacke ich diese und geben sie dazu.



Wunderbar schmeckt die Suppe mit einem Schuss Kürbiskernöl.


 Wer es noch besonders mag, kann sich noch ein paar Streifen Räucherlachs in die Suppe geben.

Und nun wünsch ich Euch guten Appetit und viel Spass beim Nachmachen!


Von T-Skirt, Erbsen und Co*colores..

Britta macht wunderbare Ebooks.
Wer sie kennt, weiss, frau kauft gleich einen Mini-Nähkurs mit und ich durfte jetzt wieder so einen tollen Schnitt Probenähen.


Den T-Skirt gibt es schon für Kinder und nun eben auch für "grosse Mädchen".
 




 

Ich hoffe, dass es bald noch mehr Schnitte für Erwachsene von ihr gibt.
Dafür gibts dann ein neues Label: co*colores

HIER bekommt ihr den neuen Schnitt!


Montag, 25. August 2014

Für die letzten schönen Tage...

...hatte ich mir schon vor einer ganzen Weile eine Kombi aus den traumhaften Hamburger Liebe "After Rain" Stoffen genäht.



Auf irgendeinem tollen Blog sah ich diese Art Oberteil und Rock und so entschied ich mich nach erstem Zögern doch um und kaufte von der Serie. Bereut habe ich es nicht, nur leider ist es kühler denn je und ich muss den schönen Tellerrock mit einer Legging tragen. 


Das wirkt alles nicht mehr sommerlich. 
Das Oberteil ist eine Farbenmix Joana, die ich einfach ohne Ärmel genäht habe.
Dieser Schnitt sitzt bei mir einfach.











Donnerstag, 21. August 2014

Beim Versuch, am Modell zu fotografieren....

...verzweifelt man bei einer Zweijährigen fast.

Entweder ist alles andere auf dem Foto, nur nicht das genähte Kleidungsstück.

Oder man ist nie schneller, als das Kind es schafft, sich mit Eis, Sand oder sonstigem einzureiben und Du darfst das zu zeigende Teilchen noch einmal auf eine Reise in die Waschmaschine schicken.

Schon vor einer gefühltem Ewigkeit habe ich das dritte Heidi Shirt genäht, das mir fast am besten gefällt. Der Basisschnitt ist eine Farbenmix KleinFanö, die sich für kleiner Patcheinheiten wunderbar eignet. Ich persönlich verlängere sie gern, weil mir das bei den kleinen Grössen proportional besser gefällt.





Die letzten Bilder sind von einem anderen Tag, wie ihr erkennen könnt und nur mit dem Handy geschossen.
Der kleine Wirbelwind kam mir diese Mal nicht davon! HA!




Sonntag, 17. August 2014

Solange wir noch tragen...

...muss ich das ausnutzen und nähe mir noch eine zweite schöne Tragehilfe.

Aus einem Tausch bekam ich dieses wunderschöne fast seidig glänzende Tragetuch und ich wusste sehr schnell, dass ich eine "Jeans-Safari" daraus machen wollte.









 Aus einem Trikotviscosestoff in herrlichem Neon wurde schnell eine Paspel und beim Jeans versuchte ich mal mein neues Glow-in-the-dark-Garn......na ich bin mal gespannt *lach







Der Kontrast ist aber wunderbar dezent und stimmig und zum Glück hatte ich passende hellrosa Kordelstopper.








Donnerstag, 14. August 2014

Die Monster sind los!!

Das kann sich jede Familie mit Kind wahrscheinlich an die Tür nageln, denn manchmal ist es bei uns nur noch monströöööös...

Ich muss gerade schmunzeln und mich von gestern selbst zitieren:



"AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARRRRRHG!

Neben zweijährige Wesen mit gozillarischen Anwandlungen, die wirklich und UNGELOGEN alle zwei Minuten entweder etwas essen wollen, trinken wollen, die grosse Schwester ärgern, mich ärgern, mir alles verräumen, Hinderniswege durch die ganze Wohnung legen, selbst am ehesten über ihre Fallen fliegen, danach minutenlang getröstet werden müssen, überall hinaufklettern, alle Schränke die sie nicht ausräumen sollen ausräumen, ihr zum Spielen vorgesehenes Spielzeug völlig ignorieren, aber dafür mit ALLEM anderen Spielen.......daneben kann ich nicht arbeiten!!!

Und noch kreativ sein!
Ich muss ja schon kreativ genug sein, dabei nicht dem Wahnsinn zu verfallen!!!"

Ihr werdet müde lächeln und Euch denken: kenne ich! mir in Gedanken mitleidvoll die Hand reichen und wir werden es gemeinsam auf "diese Phase" schieben.

Aber um das mal zum Ausdruck zu bringen,
und ich stehe normalerweise so gar nicht auf Mama-Kind-Kombis, 
habe ich diesen Klasse Stoff für uns drei vernäht.



 Er heisst RUDES und ich habe ihn bei Kleewaldstoffe ergattern können.
Bevor ihr da nun hin stürmt: er ist leider ausverkauft :( 
Aber laut meinen Recherchen gibt es ihn bald wieder und das sogar in einem tollen Blau.
Also merkt Euch den Namen und googelt immer mal wieder, dann bekommt ihr sicher mehr Infos.


Jetzt aber zu den Shirts. Ich habe jedes ein wenig anders gemacht, da ja jedes "Monster" in/von uns auch Besonderheiten hat.



Mein Shirt ist ein Basis Raglanshirt aus einer älteren Ottobre.

Leider war mir das nach der ersten Anprobe so was von zu eng ("oh je...wieso das jetzt"),
dass ich kurzerhand den Ärmel geteilt habe und einen Keil einsetzte.
Jaaa...ich habe die Paspeln nicht genau beachtet und sie sind nicht ganz gleich, aber bei dem Shirt stört mich das überhaupt nicht.


 Das Shirt vom Plüschauge ist aus dem Basisschnitt Lillesol und Pelle Herbstkombi.
Das lag ja noch vom Pferdekleidchen herum und die Kapuze ist einfach dazu gebastelt.




Tja und nun zum Mini-Monster....
Dessen Shirt ist ein Ottobre Basic, bei dem ich nur ein besonderes Bündchen gebastelt habe.
Auf den Fotos erkennt ihr ohne grosse Beschreibung sicherlich, wie ich es gemacht habe.







Wo sind jetzt die Tragebilder?? Wie ihr an meinem Aufschrei gestern erkennen könnt, gab es da kurz auch mal ein "Problem mit Bastelkleber"....*hust

Genauergesagt weiss ich nun, dass sich Bastelkleber mit viel Geduld aus einem Shirt mit gutem Stoff rauswäscht. Aber es trocknet nun erst einmal und somit ist die Zaubermaus nicht mit auf dem Actionbild. Na ja bzw nicht direkt ;)




Mein Shirt geht jetzt noch zu RUMS


Dienstag, 12. August 2014

Pferdeträume

Seufz... im Moment kann auf Allem und Jedem, was ich so schneidere ein Einhorn sein...
mindestens ein Pferd!!

Da bietet sich dieser schöne Jersey von Stoffwelten geradezu an und es ist noch nicht mal schlimm, dass ich nicht mehr die Rosa irgendwas - Version bekommen habe, sondern nur noch diese viel viel schönere petrol-braune.


"Mama ...daraus möchte ich ein Kleid!"





Basis ist mal wieder die Lillesol und Pelle Herbstkombi, die wunderbar vertuscht, dass ich nur einen halben Meter Pferdestoff gekauft habe.


Mit einer Knopfleiste nach dem Freebook von Klimperklein ist das Ganze noch um einiges mehr aufgepeppt und sogar schnöde graue Knöpfe wirken sehr passend.


Bilder sind im Moment nicht die Wucht, da nur schnell schnell mit dem Handy geschossen, denn meine Leihkamera hatte ich natürlich gerade nicht einstecken.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...